Unsere Themen

Wir als RCDS — Ring Christlich-Demokratischer Studenten — verstehen uns als studentische Mitte. Wir sind Deine Stimme im Studierendenparlament. Dort setzen wir uns dafür ein, dass Deine Gelder sinnvoll für Dich vor Ort eingesetzt werden.

Du hast Lust mitzumachen? Dann schreibe uns doch einfach eine kurze Nachricht und komm zu unserer nächsten Veranstaltung.

Hier findet Ihr eine Übersicht zu Themen, die uns an unserer RUB beschäftigen:

Transparenz

Wir als RCDS möchten erreichen, dass sich der aktuelle Kurs der Intransparenz und Geldverschwendung in Richtung einer transparenten und pragmatischen Politik dreht. Deshalb wollen wir:

  • Keine Erhöhung der Aufwandsentschädigungen für ehrenamtliche AStA-Referenten
  • Einen öffentlichen Leistungsnachweis von Projektstellen
  • Eine Rechenschaftspflicht der autonomen Referate vor der gesamten Studentenschaft.
Bibliotheken

Wir alle verbringen im Laufe unseres Studiums unzählige Stunden in der Bib. Um für Euch optimale Lernbedingungen zu schaffen, wollen wir:

  • Längere Öffnungszeiten, gerade in der Klausurenphase
  • Eine moderne Ausstattung mit Einzel-, Gruppen- und Steharbeitsplätzen sowie Ruheräumen
  • Eine zuverlässige Klimatisierung
  • Ein NRW-weites Unibib-Ausleihsystem
Digitalisierung

Eine digitale Uni ist im 21. Jahrhundert ein Muss. Deshalb fordern wir:

  • Eine Abdeckung von nahezu 100% des Campusgeländes mit eduroam-WLAN
  • mehr Vorlesungsmitschnitte auf Moodle zum Abrufen
Ideologiefreie Politik

Wir als RCDS setzen uns für eine ideologiefreie Politik ein. Deshalb wollen wir:

  • Keine Geschlechterquotierung der Redelisten im StuPa
  • Keinen Zwang, gegenderte Sprache zu verwenden, besonders in Studienleistungen wie Haus- oder Seminararbeiten
  • Die Universität mit den Farben Europas beflaggen und uns damit öffentlich zu einem friedlichen, demokratischen und brüderlichen Europa samt seinen Werten bekennen
Extremismus-Bekämpfung

Wir verurteilen Extremismus jeglicher Herkunft und jeglicher Erscheinungsform.
Wir fordern deshalb:

  • extremistischen Bestrebungen entschieden entgegenzutreten
  • diese Ideologien nicht durch studentische Gelder zu finanzieren

Als Maßnahmen schlagen wir u.a. vor:

  • die Wiedereinführung der Demokratieerklärung
  • die Verbesserung von Aussteigerprogrammen
  • ein Verbot der Zusammenarbeit mit extremistischen Organisationen
Wirtschaft und Forschung

Wirtschafts- und bildungspolitische Themen lassen sich nicht isoliert betrachten, sondern stehen viel mehr in enger Wechselbeziehung miteinander und zu anderen gesellschaftlich relevanten Bereichen. Deshalb sprechen wir uns für mehr Kooperationen zwischen Unternehmen und Universitäten aus. Natürlich muss aber die Unabhängigkeit von Universitäten in Forschung und Lehre weiterhin gewahrt werden.

Vorteile einer Kooperation von Unternehmen und Universität können u.a. sein:

  • Austausch von Forschungsergebnissen und Drittmitteln zwischen Universität und Unternehmen
  • gezieltes Entgegenwirken von Fachkräftemangel in der Wirtschaft
  • leichterer Start ins Berufsleben für Studenten  
Politische Veranstaltungen

Wir setzen uns aktiv für politische Vielfalt auf dem Campus ein und lehnen es ab, nur bestimmte Meinungen durch die ASten fördern zu lassen. Wir möchten einen fairen politischen Diskurs an den Hochschulen und fordern deshalb:

  • politische Veranstaltungen sollen das gesamte demokratische Spektrum abdecken
  • die ASten sollen sich bei der Planung solcher Veranstaltungen möglichst neutral verhalten
  • jeder, der auf dem Boden unseres Grundgesetzes steht, soll eine gerechte Chance erhalten, politische Veranstaltungen an den Bochumer Hochschulen durchzuführen, da konstruktiver Meinungsaustausch unsere Demokratie fördert
Religiösen Dialog fördern

Der RCDS Bochum vertritt die Ansicht, dass die ASten religiöse Gruppen und Veranstaltungen aktiv unterstützen sollen, solange diese sich an der freiheitlich-demokratischen Grundordnung orientieren und den Studienprozess nicht beeinträchtigen. Gerade in der aktuellen Zeit, in der regelmäßig Konflikte und Diskussionen zwischen und innerhalb religiöser Gruppen herrschen, ist es wichtig, dass an der Universität offene und demokratische Diskussion möglich ist.

Internationalität und Lehre

Die Ruhr-Universität Bochum zeichnet sich schon lange durch eine qualitativ hochwertige Lehre und Forschung aus. Um diesen Stand weiterhin beizubehalten, wollen wir:

  • Mehr Internationalität an unserer RUB, indem wir die Kooperation mit europäischen Universitäten ausbauen und über das Erasmusprogramm hinaus für Auslandsaufenthalte in nicht-europäischen Ländern einsetzen
  • Mehr Interdisziplinarität an unserer RUB, indem die Barrieren zwischen den Studiengängen abgebaut und z.B. fachbereichsübergreifende Abschlussarbeiten und Lehrveranstaltungen ermöglicht werden
  • Ein Studium ohne versteckte Kosten, insbesondere im Hinblick auf Pflichtpraktika in den Naturwissenschaften und das praktische Jahr der Mediziner
Studentischer Wohnraum

Der kaum ausreichende Wohnraum für unsere zahlreichen Studenten ist kein neues Problem. Um für Euch auch weiterhin bezahlbaren studentischen Wohnraum sicherstellen zu können, fordern wir:

  • Einen besseren Dialog zwischen den zuständigen Stellen wie Stadt, Uni und BLB (Bau- und Liegenschaftsbetrieb)
  • Mehr Nahverdichtung von studentischen Wohnheimen in Besitz der Studierendenwerke
  • Die Erleichterung von Bauauflagen für studentische Wohnheime
  • Eine konsequentere studentische Nutzung von aktuell vorhandenem Wohnraum
  • Eine bessere Ausfinanzierung des Studierendenwerks
Mobilität

Seit Jahren ist die Verkehrssituation rund um die RUB angespannt. Die U35 ist mit dem Transport von zehntausenden Studenten jeden Tag hoffnungslos überlastet. Wir schlagen daher vor:

  • Engere Taktung der U35 zu Stoßzeiten (Takt etwa alle 1-2 Minuten)
  • Einsatzbusse zwischen Hauptbahnhof und Campus, die parallel zur U35 auf der Universitätsstraße fahren